Letztes Feedback

Meta





 

Nach fast zwei Wochen Krankheit

Freitag abend, vor genau zwei Wochen ist Paula krank geworden mit 40 Grad Fieber. Nach vier Tagen war sie wieder auf dem Damm, aber seither leidet meine Frau unter einem fiesen Virus.

Es ist echt süß, wenn sie mit einem Zwiebelpack auf ihren Ohren durch die Räume läuft und bewundernswert, wie sie trotzdem ihre gute Laune bewahrt, aber es ist schon anstrengend.

Das Tolle an dem Blöden: Viki schläft aufgrund ihrer Krankheit jetzt in einem separaten Zimmer. Das an sich ist natürlich nicht toll, aber jetzt bin ich nachts für Paola zuständig. Und das geht erstaunlich gut. Sie wacht zwar nachts alle 60 bis 90 Minuten auf, maunzt ein wenig, sucht Orientierung und Körpernähe, aber sie begibt sich nicht auf irgendwelche hoffnungslosen Suchen nach Milchquellen...!

Selbstverständlich habe ich das Milchpulver bereit und in der Thermoskanne wartet schon das 40 Grad warme Wasser, aber sie ist da gar nicht so interessiert...! Und ich hoffe, dass Paola bald kapiert, dass sie gar nicht alle eineinhalb Stunden nachschauen muss, ob noch jemand bei ihr ist. Ich muss sagen, dass tut auch gut, dass sie mich als "Beschützer" in der Nacht so gleichwertig akzeptiert.

Abgesehen von der Krankheit ist das Leben mit Paola die helle Freude. Heute habe ich ihr den Viktualienmarkt in München vorgestellt. Als Feinschmeckerin, die sie ja ohne Zweifel bereits ist, hat sie den Besuch sehr genossen. Vor allem den Himbeer-Orangen-Shake, den ich mir mit ihr geteilt habe. Sie war der Star des Fruchtstandes, so gierig hat wahrscheinlich noch kein Achtmonatbaby den Saft geschlotzt...!

Ansonsten merke ich, wie gut man mit Paola tatsächlich schon spielen und kommunizieren kann. Am Gärtnerplatz habe ich mich nach dem Einkauf auf dem Viktualienmarkt zu einem Eis niedergelassen und Paola durfte Papa zukucken, wie das so geht...! Um neidische Gedanken gar nicht erst aufkommen zu lassen, habe ich mit ihr das berühmte "Ich bin ein kleines Pony" gesungen und gespielt. Es war eine wahre Freude, sie auf meinem Bein herumhopsen und sehen und der Platz neben mir wurde regelmäßig mit freudig lächelnden Omis gefüllt, die uns in eine Gespräch verwickelten. Sehr sehr nett!

Nächste Woche kommt die Herausforderung, wie ich mit Paola und der dreieinhalbjährigen Clara zusammen auskomme. Das Wetter soll nicht so berühmt werden, mal schauen, was mir da einfällt.

Aber das allerwichtigste: Viki, werde endlich gesund.

Servus sagt: der Tom

8.8.14 21:35

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen